Die STEIERMARK SCHAU: Die Ausstellung des Landes an vier Schauplätzen

Das Land Steiermark hat mit der STEIERMARK SCHAU ein neues Ausstellungsformat ins Leben gerufen. 
Die erste Ausgabe dieser "Ausstellung des Landes" fand an vier Schauplätzen statt:
Unter den Titeln "was war" (Museum für Geschichte), "wie es ist" (Volkskundemuseum), "was sein wird" (Kunsthaus Graz) und "wer wir sind" (mobiler Pavillon) wurde die Vielfalt der Steiermark in einer vierteiligen Schau gezeigt. 

Jeder Schauplatz für sich lud zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der steirischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur ein. Gemeinsam regten die vier Ausstellungen dazu an, die Steiermark aus überraschenden Blickwinkeln kennenzulernen. Historische Entwicklungen, das Leben in der dynamischen Welt von heute, bemerkenswerte Visionen für unser Leben in der Zukunft sowie das reichhaltige wissenschaftliche und künstlerische Schaffen in der Steiermark verschmolzen zu einem erlebnisreichen, zeitgemäß und ansprechend gestalteten Panorama des Landes. 

Das war die STEIERMARK SCHAU 2021

Blicken Sie mit uns zurück auf die erste Ausgabe der STEIERMARK SCHAU!

Mit der STEIERMARK SCHAU wurde im Jahr 2021 von Kulturlandesrat Christopher Drexler ein neues, wegweisendes Ausstellungsformat ins Leben gerufen, das von nun an in einem biennalen Rhythmus stattfinden soll. Sie ist somit die innovative Weiterentwicklung der früheren Landesausstellungen und widmet sich gesellschaftlichen Fragen zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Landes aus der Perspektive von Kunst und Kultur.

Premiere für die neue große "Ausstellung des Landes" 

Am 09.04. wurde die erste Ausgabe der neuen großen STEIERMARK SCHAU – "Die Ausstellung des Landes" – via Livestream aus dem Kunsthaus Graz feierlich eröffnet. Drei Standorte in Graz – das Museum für Geschichte, das Volkskundemuseum und das Kunsthaus – sowie ein mobiler Ausstellungspavillon, der am 7.4. in Wien präsentiert wurde und an vier Standorten in der Steiermark zu sehen war, luden zur Auseinandersetzung mit dem „Steirischen“ ein.

Frische Blicke auf das Land

Die vier Ausstellungen spannten einen Bogen von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft und zeigten anhand von Beiträgen aus Kunst, Geschichte, Natur, Wissenschaft, Technik und Forschung einen umfangreichen Blick auf die Vielfalt der Steiermark. 

Die STEIERMARK SCHAU erkunden

Die STEIERMARK SCHAU konnte zu Fuß oder mit dem Fahrrad in der Stadt und auf dem Land erkundet werden.

STEIERMARK SCHAU-Aktionswochenende vom 09. bis 11.07.2021

Am STEIERMARK SCHAU-Aktionswochenende vom 09. bis 11.07.2021 luden wir alle Besucher*innen ein, die drei Grazer Schauplätze Museum für Geschichte, Volkskundemuseum und Kunsthaus Graz bei freiem Eintritt zu besuchen. Geboten wurde ein besonderes Wochenendprogramm mit verschiedensten Vermittlungsaktivitäten, am Freitagnachmittag warteten sogar musikalische Überraschungen im Grazer Stadtraum sowie in den drei Schauplätzen auf das Publikum.

Persönlicher Austausch und Teilhabe

Die vielfältige STEIERMARK SCHAU wurde von einem abwechslungsreichen Vermittlungsprogramm begleitet. Die Besucher*innen waren regelmäßig eingeladen, sich den Themen der vier Ausstellungen aus verschiedensten Perspektiven anzunähern, wie etwa bei den hausübergreifenden Formaten "Runder Tisch" und "Seitensprünge". Auch im digitalen Raum trat die Kunst- und Kulturvermittlung in einen regelmäßigen Austausch mit interessierten Menschen. 

Die STEIERMARK SCHAU zum Mitfeiern am 15.10.2021

Kurz vor dem Finale gabt es noch einen echten Höhepunkt: das STEIERMARK SCHAU-Fest, das am 15. Oktober 2021 auf dem Areal des Volkskundemuseums am Paulustor in Graz stattfand. Bei dieser Gelegenheit konnte die Ausstellung "wie es ist. Welten ‒ Wandel ‒ Perspektiven" bei freiem Eintritt besucht werden. Ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Führungen ließ noch tiefer in die präsentierte Themenvielfalt eintauchen. Für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgten Sandy Lopičić sowie DJ Monique Fessl und DJ Prinz Albert. 

Die Publikation „STEIERMARK SCHAU Report“

Die Publikation „STEIERMARK SCHAU Report“ umfasst 235 Seiten und beleuchtet die Intention, den Entstehungsprozess und die Umsetzung der STEIERMARK SCHAU. Auch der Kulturjournalist Walter Titz schildert darin seine Eindrücke von der STEIERMARK SCHAU, blickt aus kritischer Distanz auf die Ausstellungen und ermöglicht es den Leser*innen, ihn bei seinen kommentierten Besuchen in den vier Ausstellungen zu begleiten. Außerdem wurde dieser Dokumentationsband durch Ausstellungsansichten ergänzt, die während der Laufzeit der STEIERMARK SCHAU entstanden sind.

Stimmen zur STEIERMARK SCHAU

„Die STEIERMARK SCHAU hat unter schwierigsten Bedingungen gestartet. Mehrere Eröffnungsveranstaltungen konnten lediglich im Video-Streaming-Format stattfinden, der mobile Ausstellungspavillon in Wien konnte nur online besucht werden. In der Rückschau ist meine Freude aber umso größer, dass wir uns dazu entschieden haben, der Pandemie zu trotzen und die Ausstellung des Landes entgegen aller Widrigkeiten der vergangenen Monate zu einem Erfolg werden zu lassen. Wir haben mit der ersten Ausgabe unseres neuen großen Ausstellungsformats ein kraftvolles kulturpolitisches Signal über die Grenzen unseres Bundeslandes hinaus gesendet. Mit drei großartigen Ausstellungen in Graz und dem einzigartigen, eindrucksvollen mobilen Ausstellungspavillon in Hartberg, Spielberg, Schladming und Bad Radkersburg haben wir nicht nur eine differenzierte Liebeserklärung an die Steiermark abgegeben, sondern auch ein leidenschaftliches Ausrufezeichen als starkes Kulturland gesetzt.

Ausgehend von der STEIERMARK SCHAU 2021 wollen wir nun in einem biennalen Rhythmus mit unserem neuen großen Ausstellungsformat weit über die Grenzen der Steiermark und auch Österreichs hinaus Beachtung finden und die vielfältigen künstlerischen Qualitäten der Steiermark präsentieren. Ich möchte allen Partnern, Sponsoren, Organisatoren, Mitwirkenden, unseren großartigen Kunstschaffenden und insbesondere den Verantwortlichen des Universalmuseums Joanneum herzlich danken, die den Erfolg der ersten Ausgabe des Großprojekts STEIERMARK SCHAU gemeinsam ermöglicht haben.“

Christopher Drexler, Kulturlandesrat

„Wenn wir auf die erste Ausgabe der STEIERMARK SCHAU zurückblicken, sind wir als inhaltlicher und operativer Träger sehr stolz darauf, dass wir in den vier Schauplätzen der neuen Ausstellung des Landes so vielen Menschen eine freudvolle und inspirierende Zeit ermöglichen konnten. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen, die der Pandemie geschuldet waren und uns bei diesem anspruchsvollen Projekt immer wieder vor besondere Herausforderungen stellten, blicken wir freudig auf die entstandenen Ausstellungen, die vielen Kooperationen, das umfangreiche Rahmenprogramm und bedanken uns beim gesamten Team sowie den unzähligen Mitwirkenden und Projektpartnern.“

Wolfgang Muchitsch und Alexia Getzinger, Geschäftsführung des Joanneums

Wir danken unseren Förderern, Sponsor*innen und Partner*innen für ihre wertvolle Unterstützung.