Unser Ziel:
Eine STEIERMARK SCHAU für alle!

Kontakt für Fragen zur Barrierefreiheit:
eva.ofner@museum-joanneum.at
+43-664/8017-9223

Jede*r braucht andere Informationen oder hat andere Interessen …
Sehbehinderte und blinde Menschen, gehörlose Menschen, Rollstuhlfahrer*innen mit und ohne Hilfe, Menschen mit Lernschwäche, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, Personen mit Kinderwagen…

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Museen (Kunsthaus Graz, Museum für Geschichte, Volkskundemuseum)
10.04. bis 31.10.2021
Täglich, 10 bis 18 Uhr
Link: Eintrittspreise STEIERMARK SCHAU
Assistenzpersonen: Eintritt frei
Eintritt frei mit „Hunger aus Kunst- und Kulturpass“
Assistenzhunde sind willkommen.

Mobiler Pavillon: täglich, 10 bis 18 Uhr
Eintritt frei, Assistenzhunde sind willkommen.

Wien (8. bis 18. April 2021)
Ein physischer Besuch des Pavillons am Wiener Heldenplatz ist aufgrund der aktuellen Covid-Richtlinien derzeit nicht möglich.

Hartberg (8. Mai bis 4. Juni 2021)

Spielberg (5. bis 25. Juli 2021) (1. bis 4. Juli: Formel-1-Wochenende – Zugang zum mobilen Pavillon nur mit Formel-1-Ticket)

Schladming (14. August bis 5. September 2021)

Bad Radkersburg (25. September bis 31. Oktober 2021)
 

Die STEIERMARK SCHAU
Eine Ausstellung ‒
vier Schauplätze

Die STEIERMARK SCHAU zeigt, wie vielfältig die Steiermark ist. An vier Standorten kann man viel über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Steiermark erfahren. Geschichte, Gesellschaft und Kunst sind die Haupthemen. Besuchen Sie am besten alle Ausstellungsorte. Diese sind das Museum für Geschichte, das Volkskundemuseum, das Kunsthaus Graz und der mobile Pavillon. Der mobile Pavillon ist in Hartberg, Spielberg, Schladming und Bad Radkersburg zu sehen. Zuvor ist der Pavillon in Wien zu Gast.

Schauplatz
Museum für Geschichte

was war. Historische Räume und Landschaften

Die Ausstellung im Museum für Geschichte zeigt, wie Menschen seit jeher die Landschaft genutzt haben. Man kann erfahren, wo und wie Menschen vor Tausenden von Jahren gelebt haben und welche Spuren sie hinterlassen haben. Die Ausstellung zeigt auch, wo Siedlungen, Dörfer und Städte entstanden sind, und warum sich die Menschen gerade an bestimmten Orten niedergelassen haben. Dabei wandert man im Museum quer durch das ganze Land. Die Strecke führt vorbei an Burgen, Schlössern, Kirchen und Klöstern, viele davon kann man auch als Modell anschauen. Man erfährt, wie wichtig die Natur auch für Wirtschaft und Industrie war, wie moderne Städte entstanden und dass wir alle von Geschichte umgeben sind.

Schauplatz
Volkskundemuseum

wie es ist. Welten – Wandel – Perspektiven

Das Volkskundemuseum wurde für die STEIERMARK SCHAU neu gestaltet. Die neue Ausstellung erzählt von den Menschen, die heute in der Steiermark leben: Was bewegt diese Menschen? Wie sehen sie sich selbst? Wie gestalten sie ihr Leben, ihre Umwelt und die Gesellschaft? Was ist überhaupt „typisch steirisch“? Man kann erfahren, wie unser Leben von heute mit der Vergangenheit zusammenhängt und worauf es ankommt, dass sich Menschen in einer Region wohlfühlen. Außerdem zeigt die Ausstellung, wie sich unser Leben in der letzten Zeit verändert hat und wie die Bevölkerung mit Veränderungen umgeht. Auch wie sich unsere Gesellschaft durch das Coronavirus verändert hat, ist ein Thema in dieser Ausstellung.

Schauplatz
Kunsthaus Graz

was sein wird. Von der Zukunft zu den Zukünften

Das Kunsthaus Graz lädt dazu ein, sich über die Zukunft Gedanken zu machen. Wie wird unser Leben in fünf, zehn oder fünfzig Jahren aussehen? Was fühlt sich wie ein Traum an und was kann man ganz leicht verändern? Es geht hier nicht darum, eine ganz bestimmte Vorstellung von der Zukunft zu zeigen. Aber in dieser Ausstellung gibt es Platz, um Dinge auszuprobieren, um Zusammenhänge deutlich zu machen. Gezeigt werden etwa neue Ideen, wie man Häuser bauen kann, wie Dinge nachhaltiger verpacken werden können, wie Schule oder Wirtschaft so gestaltet werden, dass es den Menschen und der Umwelt gut geht. Diese und viele weitere Themen kann man im Kunsthaus mit praktischen Beispielen kennenlernen. Und natürlich gibt es auch Kunstwerke zu sehen, die zum Nachdenken über die Zukunft anregen.

Schauplatz
mobiler Pavillon

wer wir sind. Kunst ‒ Vielfalt ‒ Landschaft

Mit dem mobilen Pavillon reist die STEIERMARK SCHAU quer durch das Land. Er wird in Wien und in vier steirischen Gemeinden zu Gast sein. Die Ausstellung im mobilen Pavillon zeigt vor allem Filme, die Künstler*innen speziell für diese Schau gemacht haben. In diesen Filmen kann man die verschiedenen steirischen Landschaften entdecken und mehr darüber erfahren, wie diese Landschaften uns prägen. Zu sehen sind diese Filme auf einer 50 x 3 Meter großen Leinwand, die ein beeindruckendes Seh-Erlebnis ermöglicht. Weitere Filme im mobilen Pavillon erzählen zum Beispiel von der künstlerischen Vielfalt in der Steiermark, über die steirischen Kulturlandschaften, über Sprachenlandschaften und den Kulturaustausch in diesem Land.

Anfahrt und Lage

Die STEIERMARK SCHAU-Standorte sind für alle Menschen gut zugänglich – das beginnt schon bei der Ankunft:

Im Kunsthaus Graz können Sie Ihr Auto in der Tiefgarage (kostenpflichtig) oder an den Behindertenparkplätzen am Lendkai und am Grieskai parken. Busse und Autos können für die Dauer des Ein- und Ausstiegs auf dem breiten Gehsteig direkt vor dem Eingang halten.

Direkt vor dem Volkskundemuseum stehen zwei barrierefreie Parkplätze für unsere Gäste mit Behinderung(en) zur Verfügung.

Das Kunsthaus Graz und das Museum für Geschichte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar, da sich direkt davor eine Straßenbahnhaltestelle befindet.

Link: Online-Karte: barrierefreier Stadtplan Graz, barrierefreie Parkplätze, barrierefreie WCs, Akustikampeln

Link: öffentliche Verkehrsmittel in Graz (Barrierefreiheit)

Link: BusBahnBim-Auskunft

Link: Graz barrierefrei erleben

Link: Baustellen in Graz

 

Mobiler Pavillon

Der mobile Pavillon ist eine offene Halle von 800 Quadratmetern. Der Pavillon ist barrierefrei über eine Rampe, die mit einem Schmutzteppich versehen ist, zugänglich. Es gibt keine Türen, die man als Besucher*in öffnen muss, sondern nur einen offenen Durchgang. Somit ist der Pavillon mit Rollstuhl (mit und ohne Hilfe), Rollator und Kinderwagen zugänglich. 

Die Ausstellungsinstallation besteht aus großen, von oben befestigten, herabhängenden Projektionsflächen (Screens), die den Boden nicht berühren. Die Distanz zum Boden beträgt 40 cm. 

Die Besucher*innen bewegen sich inner- und außerhalb der Projektionsflächen. Für Rollstuhlfahrer*innen besteht ausreichend Platz, um sich in der Installation frei zu bewegen. Der Hallenboden (PVC B1-Boden) ist schwarz und hochglänzend. Es sind darauf keine Markierungen, kein taktiles Leitsystem vorhanden.

Wichtige Information für Menschen mit zerebralen Anfallskrankheiten: Bitte beachten Sie, dass in den Filmen vereinzelt schnelle Schnitte und starke Hell-Dunkel-Kontraste vorkommen können!

Das Besucher*innen-Serviceteam unterstützt Sie vor Ort. Sehbehinderte und blinde Besucher*innen bekommen eine kurze Einführung und können, wenn gewünscht, auch begleitet werden. Begleittext in einfacher Sprache.

Wien 
Standort: Heldenplatz (zwischen Prinz-Eugen-Reiterstatue und Heldentor)

Hartberg
Standort: Schlosswiese vor dem Schloss Hartberg

Spielberg
Standort: Red Bull Ring, Parkplatz: Red Bull Ring 1

Schladming
Schladming Standort: Wetzlarerplatz, liegt direkt vor dem Gemeindeamt

Bad Radkersburg
Standort: Hasenheide, zwischen Therme und Altstadt

Zugänglichkeit

Bei allen Ausstellungen der STEIERMARK SCHAU haben wir Barrierefreiheit stets mitbedacht. Wenn Sie Hilfe brauchen, steht Ihnen das Personal mit Rat und Tat zur Seite. 

In den Ausstellungen finden Sie Sitzgelegenheiten für eine kleine Pause.

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit in den Ausstellungsorten finden Sie unter:

Link: Barrierefreiheit im Museum für Geschichte

Link: Barrierefreiheit im Volkskundemuseum

Link: Barrierefreiheit im Kunsthaus Graz

Leihrollstühle und Begleithunde:
Ein (Transport-)Leihrollstuhl ist kostenlos gegen Hinterlegung eines amtlichen Lichtbildausweises an der Kassa (im Kunsthaus Graz, im Museum für Geschichte und im Volkskundemuseum) erhältlich.
Assistenzhunde sind in der STEIERMARK SCHAU, in allen Häusern, Parkanlagen und Ausstellungen des Universalmuseums Joanneum willkommen.

Verbindungswege zwischen den Museen

Kunsthaus Graz: Lendkai 1, 8020 Graz
Museum für Geschichte: Sackstr. 16, 8010 Graz
Volkskundemuseum: Paulustorgasse 11, 8010 Graz

 

Weg Kunsthaus Graz < > Museum für Geschichte
Wegstrecke: 350 m
Entlang der Mur in Richtung Norden, am Mursteg die Mur überqueren, dann geradeaus über den Schloßbergplatz, rechts in die Sackstraße einbiegen. Das Museum für Geschichte ist das zweite Haus auf der linken Seite.

Wegstrecke: 450 m
Die Mur auf der Erzherzog-Johann-Brücke („Hauptbrücke“) überqueren, der Murgasse bis zum Hauptplatz folgen, links in die Sackstraße einbiegen. Das Museum für Geschichte befindet sich auf der rechten Straßenseite.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn und Bus) von Standort zu Standort ‒ möglichst kurze Fußwege:

Vom Kunsthaus Graz zum Museum für Geschichte
Man verlässt das Kunsthaus Graz am Lendkai (auf der Mur-Seite), hält sich rechts und überquert den Südtiroler Platz. Achtung, Schienen! Die Haltestelle Südtiroler Platz/Kunsthaus befindet sich direkt vor dem „Purpur Store“ und dem Geschäft „Samen Köhler“.
Dann kann man in jede Straßenbahn, die kommt, einsteigen. Das ist die Linie 1 (Mariatrost), die Linie 4 (Liebenau/MURPARK), die Linie 6 (St. Peter) und die Linie 7 (LKH Med Uni/Klinikum Nord). Gleich bei der nächsten Haltestelle Hauptplatz-Congress verlässt man die Straßenbahn und überquert die Schienen. Dann steigt man in eine Straßenbahn der Linie 3 (Andritz) oder der Linie 5 (Andritz) ein und verlässt die Straßenbahn gleich wieder bei der nächsten Haltestelle Schloßbergplatz/Murinsel. Dann geht man ein Stück in Richtung Hauptplatz zurück. Das Museum für Geschichte befindet sich direkt neben dem Graz Museum.
Gesamte Dauer: ca. 15 Minuten (abhängig von den Wartezeiten)

Vom Museum für Geschichte zum Kunsthaus Graz
Man überquert die Sackstraße direkt vor dem Museum für Geschichte. Achtung, Schienen! Man trifft direkt auf die Haltestelle Schloßbergplatz/Murinsel, dort kann man in jede Straßenbahn, die kommt, einsteigen. Das ist die Linie 3 (Krenngasse) oder die Linie 5 (Puntigam). Bei der nächsten Haltestelle Hauptplatz-Congress steigt man gleich wieder aus. Man überquert die Schienen und steigt in eine Straßenbahn der Linie 1 (Eggenberg/UKH), Linie 4 (Laudongasse), Linie 6 (Laudongasse) oder Linie 7 (Wetzelsdorf) ein. Bei der nächsten Haltestelle Südtiroler Platz/Kunsthaus verlässt man die Straßenbahn. Man kommt direkt vor dem Kunsthaus Graz an und kann gleich den Eingang durch das Kunsthauscafé nehmen.
Gesamte Dauer: ca. 15 Minuten (abhängig von den Wartezeiten)

 

Weg Kunsthaus < > Volkskundemuseum
Wegstrecke: 750 m
über Sporgasse, nicht empfehlenswert (sehr steile und gepflasterte Gasse)
(Wegstrecke: 750 m durch Schloßbergstollen, nicht möglich (Stufen))

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn und Bus) von Standort zu Standort ‒ möglichst kurze Fußwege:

Vom Kunsthaus Graz zum Volkskundemuseum
Man verlässt das Kunsthaus Graz am Lendkai (auf der Mur-Seite), hält sich rechts und überquert den Südtiroler Platz. Achtung, Schienen! Die Haltestelle Südtiroler Platz/Kunsthaus befindet sich direkt vor dem „Purpur Store“ und dem Geschäft „Samen Köhler“.
Dann kann man in jede Straßenbahn, die kommt, einsteigen. Das ist die Linie 1 (Mariatrost), die Linie 4 (Liebenau/MURPARK), die Linie 6 (St. Peter) und die Linie 7 (LKH Med Uni/Klinikum Nord).
Wenn man die Linie 1 oder 7 benützt, steigt man nach drei Stationen bei der Station Kaiser-Josef-Platz/Oper aus. Direkt dort steigt man in den Bus der Linie 30 (Geidorf) ein und verlässt bei der vierten Haltestelle Karmeliterplatz den Bus. Dann wechselt man die Straßenseite und geht in Fahrtrichtung des Busses bis zum Volkskundemuseum.
Wenn man die Linie 4 oder die Linie 6 benützt, steigt man bereits nach zwei Stationen bei der Station Jakominiplatz aus. Direkt vor dem Eingang des Süßwarengeschäftes „Nowi Heindl“ (Ecke Jakominiplatz/Klosterwiesgasse) steigt man in den Bus der Linie 30 (Geidorf) ein und verlässt bei der fünften Haltestelle Karmeliterplatz den Bus. Dann wechselt man die Straßenseite und geht in Fahrtrichtung des Busses bis zum Volkskundemuseum.
Gesamte Dauer: ca. 30 Minuten (abhängig von den Wartezeiten)

Vom Volkskundemuseum zum Kunsthaus Graz
Bei der Paulustorgasse geht man rechts in Richtung Karmeliterplatz. Man bleibt also auf dieser Straßenseite. Bei der Haltestelle Karmeliterplatz nimmt man den Bus der Linie 30 (Österr. Gesundheitskasse) und steigt bei der dritten Haltestelle Kaiser-Josef-Platz/Oper aus. Dort steigt man in die Straßenbahn Linie 1 (Eggenberg/UKH) oder Linie 7 (Wetzelsdorf) ein und bei der dritten Haltestelle Südtiroler Platz/Kunsthaus aus. Man kommt direkt vor dem Kunsthaus Graz an und kann gleich den Eingang durch das Kunsthauscafé nehmen.
Man kann den Bus 30 auch erst bei der vierten Haltestelle Jakominiplatz verlassen. Dort steigt man in die Straßenbahn Linie 4 (Laudongasse) oder Linie 6 (Laudongasse) ein und bei der zweiten Haltestelle Südtiroler Platz/Kunsthaus aus. Man kommt direkt vor dem Kunsthaus Graz an und kann gleich den Eingang durch das Kunsthauscafé nehmen.
Gesamte Dauer: ca. 30 Minuten (abhängig von den Wartezeiten)

 

Weg Museum für Geschichte < > Volkskundemuseum
Wegstrecke: 600 m über Sporgasse, nicht empfehlenswert (sehr steile und gepflasterte Gasse)
(Wegstrecke: 550 m durch Schloßbergstollen, nicht möglich (Stufen))

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn und Bus) von Standort zu Standort ‒ möglichst kurze Fußwege:

Vom Museum für Geschichte zum Volkskundemuseum
Man überquert die Sackstraße direkt vor dem Museum für Geschichte. Achtung, Schienen! Man trifft direkt auf die Haltestelle Schloßbergplatz/Murinsel, dort kann man in jede Straßenbahn, die kommt, einsteigen. Das ist die Linie 3 (Krenngasse) oder Linie 5 (Puntigam). Bei der zweiten Haltestelle Jakominiplatz verlässt man die Straßenbahn. Direkt vor dem Eingang des Süßwarengeschäftes „Nowi Heindl“ (Ecke Jakominiplatz/Klosterwiesgasse) steigt man in den Bus der Linie 30 (Geidorf) ein und verlässt bei der fünften Haltestelle Karmeliterplatz den Bus. Dann wechselt man die Straßenseite und geht in Fahrtrichtung des Busses bis zum Volkskundemuseum.
Gesamte Dauer: ca. 30 min (abhängig von den Wartezeiten)

Vom Volkskundemuseum zum Museum für Geschichte
Bei der Paulustorgasse geht man rechts in Richtung Karmeliterplatz. Man bleibt also auf dieser Straßenseite. Bei der Haltestelle Karmeliterplatz nimmt man den Bus der Linie 30 (Österr. Gesundheitskasse) und steigt bei der dritten Haltestelle Kaiser-Josef-Platz/Oper aus. Dort steigt man in die Straßenbahn Linie 1 (Eggenberg/UKH) oder Linie 7 (Wetzelsdorf) ein und bei der zweiten Haltestelle Hauptplatz-Congress aus. Dann steigt man in eine Straßenbahn der Linie 3 (Andritz) oder der Linie 5 (Andritz) ein und verlässt die Straßenbahn gleich wieder bei der nächsten Haltestelle Schloßbergplatz/Murinsel. Dann geht man ein Stück in Richtung Hauptplatz zurück. Das Museum für Geschichte befindet sich direkt neben dem Graz Museum.
Man kann den Bus 30 auch erst bei der vierten Haltestelle Jakominiplatz verlassen. Dort steigt man in die Straßenbahn Linie 5 (Andritz) oder Linie 3 (Andritz) ein und bei der zweiten Haltestelle Schloßbergplatz/Murinsel aus. Dann geht man ein Stück in Richtung Hauptplatz zurück. Das Museum für Geschichte befindet sich direkt neben dem Graz Museum.
Gesamte Dauer: ca. 30 Minuten (abhängig von den Wartezeiten)

Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn):
Link: Übersicht Graz Linien
Link: Verbundlinien 

Führungen und Rundgänge

Barrierefreie Führungen werden zu fixen Terminen sowie auf Anfrage angeboten – auch in verschiedenen Sprachen. Für alle, die sich selbstständig über die Ausstellungen informieren wollen, gibt es Audioguides, die Informationen zum Hören enthalten. 

Nicht geführte Rundgänge für mobilitätseingeschränkte Menschen, Rollstuhlfahrer*innen und Personen mit Kinderwagen
Diese Route verbindet die drei Standorte der STEIERMARK SCHAU (Kunsthaus Graz, Museum für Geschichte und Volkskundemuseum - siehe Verbindungswege zwischen den Museen). Sie ist für Rollstuhlfahrer*innen, Menschen mit Kinderwagen und Menschen mit Rollator geeignet.

Führungen und Rundgänge sind nur möglich, sofern es die aktuellen Corona-Bestimmungen zulassen.