Aktionswochenende: freier Eintritt und spannendes Rahmenprogramm!

Auch das Wochenende (Samstag, 16.10., Sonntag, 17.10.) steht ganz im Zeichen der STEIERMARK SCHAU:
Besuchen Sie kostenlos die Grazer Schauplätze (Museum für Geschichte, Volkskundemuseum und Kunsthaus Graz) und nutzen Sie ein reichhaltiges Vermittlungsprogramm mit Führungen, Gesprächen und Workshops! Wir laden Sie herzlich dazu ein, die Vielfalt unseres Landes aus neuen Blickwinkeln kennenzulernen, und freuen uns sehr auf Ihren Besuch in der STEIERMARK SCHAU, die noch bis 31.10. zu sehen ist.

In Graz ist die STEIERMARK SCHAU an drei Standorten des Universalmuseums Joanneum zu sehen:
Die Ausstellung „was war“ im Museum für Geschichte lädt zu einer spannenden Zeitreise durch Zeit und Raum ein. Das Volkskundemuseum zeigt, „wie es ist“, und erzählt über das Leben von Menschen in einer veränderten und dynamischen Welt. Kühne, visionäre und praxisnahe Ideen, wie wir künftig leben wollen, präsentiert das Kunsthaus Graz in der Schau „was sein wird“. Alle drei Ausstellungen werden bis 31.10.2021 zu sehen sein.

Der mobile Pavillon in Bad Radkersburg ergänzt die drei Grazer Schauplätze und visualisiert von 25.09. bis 31.10.2021 mit seiner monumentalen Video-Rauminstallation in bewegten Bildern „wer wir sind“.

was war. Historische Räume und Landschaften

Bei einer abwechslungsreichen Wanderung durch die Jahrtausende lassen sich die Zentren und Peripherien der Geschichte erkunden. Geschichte spielt nicht nur in der Zeit, sondern auch im Raum. Sie hat Zentren und Peripherien, Schauplätze und Tatorte, Schnellstraßen und Nebenfahrbahnen. Die Ausstellung "was war" lädt zu einer Wanderung durch die Jahrtausende ein, die alle Regionen der Steiermark durchmisst und zeigt, wie sich welche Zeit bzw. Epoche in den Raum und die Landschaft eingeschrieben hat.

wie es ist. Welten – Wandel – Perspektiven

Im neuen Volkskundemuseum geht es um Themen, die Menschen von heute bewegen, sowie um „typisch steirische“ Objekte, Produkte und (Selbst-)Bilder. Wohlstand und Fortschritt, Bildung, soziale Absicherung und individuelle Mobilität machen die Steiermark zu einer lebenswerten Region. Gleichzeitig haben Globalisierung, Digitalisierung, Abwanderung, Umweltprobleme und weitere Phänomene das Leben verändert. Die Ausstellung "wie es ist" erzählt vom Wollen und Handeln verschiedener Akteur*innen. Sie befragt „typisch steirische“ Objekte, Produkte und (Selbst-)Bilder, geht Entwicklungen in Zeiten der Veränderung auf den Grund und zeigt, wie die Steiermark mit der Welt verbunden ist.

was sein wird. Von der Zukunft zu den Zukünften

Die Ausstellung "was sein wird" lädt dazu ein, Spuren des Zukünftigen im Hier und Jetzt zu erkunden. Bauen mit Holz, Myzelium oder Abrissmaterialien, nachhaltige Verpackungen, schulübergreifende Bildung, Lernen mit Virtual Reality, ökologisches Wirtschaften, Gemeinwohlökonomie, Mitbestimmung und die Rolle von Kunst und Kultur …
In dieser Ausstellung geht es nicht darum, den einen möglichen Entwurf für eine Idealgesellschaft zu zeigen, sondern bestimmte Szenarien für mögliche Zukünfte praktisch durchzuspielen. Im Fokus stehen Themen wie der Strukturwandel im ländlichen Raum, Logistik, Mobilität, Digitalisierung, Landwirtschaft, Kreislaufwirtschaft, Altern, Migration oder Geschlechtergerechtigkeit. All diese Visionen könnten schon in den nächsten Wochen und Monaten Veränderungen erzeugen, aber auch
erst in fünf, zehn oder fünfzig Jahren.